Tourismus - Reiseziel Galicien

Das Reiseziel Galicien

Landschaft

Galicien als Reiseziel gilt ausserhalb Spaniens noch immer als Geheimtipp - nicht jedoch für die Spanier selbst. Schon Julio Iglesias hat in seinem “Canto a Galicia” die Schönheit Galiciens besungen, die atemberaubenden Steilküsten, die prachtvollen Sandstrände und malerischen “Rias”, die immergrünen Hügel und fruchtbaren Täler.
Nicht umsonst nennt man Galicia die “grüne Ecke im Nordwesten” Spaniens. Die Galicier, die “gallegos” selber erzählen gerne, Gott selbst habe sich an seinem letzten Arbeitstag noch etwas besonderes einfallen lassen für sie: Mit den fünf Fingern einer Hand habe er in die Erde gegriffen und die fünf Fjorde geschaffen, die Rias, die oft auch als “versunkene Täler” bezeichnet werden. - Nicht nur wegen des Jakobswegs, dem Galicien in den letzten zehn bis zwanzig Jahren eine erhöhte Popularität als europäisches Reiseziel verdankt, ist Galicien einen, nein viele Besuche wert.

Essen und Trinken

Der Fischreichtum Galiciens ist berühmt, und kann von denen, die sich durchprobieren wollen, zusammen mit den wunderbaren Meeresfrüchten Anlass für eine eigene kulinarische Entdeckungsreise sein. Und Trinken? Nicht nur Wein - der regional angebaute “Ribeiro” - denn wie heisst es so schön: “Ein Glas vom Tresterschnaps Orujo verkürzt die Wartezeit auf den nächsten Gang.”

Geschichte

Dem historisch und archäologisch interessierten bietet Galicien ebensoviele Ziele wie kunsthistorisch besuchenswerte Stätten. Schon die Kelten haben hier gesiedelt, wovon nicht nur die Castros zeugen, auf die die Galicier heute noch stolz sind. Auch manche Bräuche, mancherlei Namen im Gallego, der Sprache der Galicier, und der Klang der Gaita, des galicischen Dudelsacks, erinnern noch an das keltische Erbe. Aus der späteren Besiedlung der Gegend durch die Sueben entstand ein eigenes Königreich im Nordwesten, das die glanzvolle galicische Epoche den 11. und 12. Jahrhunderts einleitete. Und auch wenn heute das kastilische sprachlich wie kulturell Spanien dominiert, haben sich die Galicier doch bis heute ihre Eigenständigkeit - und ihre eigene Sprache - bewahrt. Mehr zur Geschichte finden Sie in Kürze hier.

Kunst und Kultur

Kunsthistorisch wichtig ist vor allem die Hauptstadt der autonomen Region, Santiago de Compostela. Mit seiner intakten Altstadt, die prachtvolle und interessante Bauwerke aus vielen Epochen aufweist, ist Santiago nicht umsonst Weltkulturerbe der UNESCO geworden. Nach dem “Heiligen Jahr” für Jakobus-Pilger, 1999, steht Santiago in diesem Jahr als “Kulturhauptstadt Europas” 2000 wieder im  Mittelpunkt des Interesses. Dem kulturell Interessierten wird das ganze Jahr über eine Vielzahl von Veranstaltungen geboten.
Mehr zu den Veranstaltungen des Jahres 2000 finden Sie (leider nicht in Deutsch) hier.

Feste und Feiern

An dieser Stelle kann nur ein kleiner Ausschnitt aufgelistet werden - wenden Sie sich für weitere Informationen an das Tourismusbüro Galiciens oder schauen Sie später regelmässig auf der Seite der Feste und Feiern von galicia.de vorbei.

     La Coruna: im August “Fiesta de Maria Pita” (die Heldin der Stadt)
     Sabucedo: Am dritten Junisonntag “A Rapa das Bestas”, wobei Wildpferde durch den Ort getrieben, eingefangen und bezwungen werden
     Santiago de Compostela: Mitte bis Ende Juli großes Jubiläumsfest zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt, St. Jakobus
     Vigo: Am ersten Augustsonntag die Prozession zu Ehren des Stadtheiligen, am 28 März die “Fiesta de la Reconquista”.

Sport und Freizeit

Neben dem Schwimmen an hunderten idyllischer Sandstrände? Golf! Und nochmal Golf - Galicien ist an fast allen Ecken und Enden auf Golfreisen eingestellt, und bietet in den angegliederten Golfhotels, wie dem eleganten La Toja auf der gleichnamigen Insel (galicisch “A Toxa”) mit dem bekannten eigenen 9-Loch Platz, den entsprechenden Komfort.
Freunde eines deutlich größeren Balles (“der Ball ist rund” ist ja schon eine Volksweisheit geworden) sollten ruhig einmal das Stadion von La Coruna besuchen um zu erleben, wie die Galicier ihrer eigegen Mannschaft zujubeln.

Unterkunft

Galicien bietet für jeden Geschmack die passende Unterkunft - von den beliebten Ferienhäusern über die Landsitze und Bauernhöfe, die Pazos, zu den Herrenhäusern und Palästen, den Paradores, ist hier alles zu haben. Galicia.de wird Ihnen in Zukunft Anregung und Wegweisung durch die Vielfalt des Angebotes bieten, und ausgewählte Unterkünfte ausführlich vorstellen. (Wer selber (s)eine Unterkunft im Rahmen dieser Seiten vorstellen oder über Erfahrungen mit einem Hotel oder anderen Angeboten berichten möchte, sollte einfach Kontakt mit uns aufnehmen.)

Rund- und Pauschalreisen

...mit unterschiedlich tiefem kulturell-historischem Anspruch beziehen meist vor allem die Stationen des Jakobsweges ein.

     Bei Ibero Tours ist eine Woche Rundreise mit Flug nach und von Santiago de Compostela für 1700 bis 2000,-DM zu haben,
     bei der TUI ähnliches (jedoch mit Geld-zurück-Garantie) für 2200 bis 2800,-DM;
     bei Dr.Tigges zehn Tage Bildungsreise für etwa 2500,-DM während ähnliches
     bei Studiosus für vierzehn Tage mit einer Summe oberhalb von 4000,- DM zu Buche schlägt.

Für Kinder bis zwölf Jahren sind zum Teil Kinderermäßigungen (von etwa 20%) vorgesehen, weshalb ein Nachfragen an dieser Stelle durchaus lohnt.

(c) 2000, Wolfgang G. Wettach für PeliCorn Text&More